Unser Oscar für besonders hochwertige Bio-Öle

Unser Label «Grand Cru» zeichnet Rohstoffe aus, deren Erzeuger neben der Leidenschaft für Bio-Anbau einen sozialen oder ökologischen Mehrwert bieten. Um das ausserordentliche Engagement einzelner Kooperativen und Projekte zu würdigen, haben wir unser eigenes Label «Grand Cru» etabliert und zeichnen damit herausragende Rohstoffe aus.

Von Aussaat über Ernte bis zu Destillation, Pressung oder Mazeration der frisch geernteten Pflanzen – unsere langjährigen Anbaupartner in aller Welt erfüllen die verantwortungsvolle Aufgabe, unsere Werte zu leben und unseren hohen Qualitätsanspruch zu erfüllen. Ökologie, Menschlichkeit und Vertrauen stehen dabei stets im Vordergrund.

Mehr als Bio: die Qualitätskriterien von farfalla Grand Cru:

  1.  die Anbauregion ist für diese Aromapflanze typisch, die Pflanzen werden hier seit Jahrhunderten genutzt und sind auch im ethnobotanischen Wissen verankert
  2. die Anbaumethode entspricht dem kontrollierten Bio-Anbau (oder einer biologischen Wildsammlung)
  3. die Destillation wird gemäss den Richtlinien einer kontrollierten Bio-Qualität durchgeführt, und die Qualität des destillierten Öls sucht seinesgleichen
  4. das Anbauprojekt hat eine Vorbildfunktion für die Umsetzung nachhaltiger Themen im ökologischen und sozialen Bereich

farfalla «Grand Cru» ist unser klares Statement für «mehr als bio». Das Label «Grand Cru» tragen um die vierzig ätherische Öle und ein Pflegeöl im farfalla-Sortiment, deren Erzeuger neben Leidenschaft für Bio-Anbau oder biologische Wildsammlung noch einen sozialen Mehrwert bieten: wie etwa unser Anbaupartner in Indien, der benachteiligte Frauen beschäftigt, das Bio-Fairtrade-Projekt in Madagaskar, von dem die gesamte Dorfgemeinschaft profitiert oder die südfranzösischen Wildsammlerinnen, die in einer strukturell schwachen Region eine alte Tradition am Leben erhalten.

Frankreich: Douglasie, Kiefernnadeln, Wacholderbeere, Wilder Berglavendel

In und um den Nationalpark der Cevennen sammelt von Mai bis Oktober eine Frauengruppe wild vorkommende Pflanzen nach Bio-Richtlinien. Uns gefällt: Es war die Pflanzenflüsterin Claire, die vor über dreissig Jahren unsere Begeisterung für Wildpflanzen weckte und uns viel über die Natur der Pflanzen beibrachte. Sie hat mit ihrer ansteckenden Energie in ihrer südfranzösischen Heimat viele junge Frauen für Wildpflanzen begeistert und die Sammlerinnengruppe ins Leben gerufen. Damit hält sie in einer struturell schwachen Region eine alte Tradition am Leben. Ihre ätherischen Öle sind von einzigartiger Qualität.

Madagaskar: Rosa Pfeffer, Ravintsara, Ingwer, Ylang Ylang, Zimt, Nelkenknospe

Das Besondere an diesem 20-30ha grossen Bio-Projekt, zu dem auch um die 2'000 Kleinbauern gehören, ist das angeschlossene Medical Center mit Ärztin und Zahnarzt, das die Mitarbeitenden und deren Familien versorgt. Uns gefällt: Das grosse Engagement des Bio-Fairtrade-Projekts in den Bereichen Infrastruktur, Bildung und medizinische Versorgung. Hier bringen wir unser eigenes Herzblut ein, denn seit 2012 ist farfalla selbst Teilhaber der Bio-Plantage, hat die Zahnarztausrüstung für das Medical Center finanziert und die Anschaffung eines Ultraschallgeräts ermöglicht.

(ausführliches Portrait in ftb-Magazin #4)

Indien: Lemongrass und Patchouli

Auf neunzig Hektar Bio-Anbaufläche gedeihen hier typisch indische Aromapflanzen. Neben der guten Bio-Qualität hat uns das vorbildliche Engagement für benachteiligte Menschen zur Grand Cru-Auszeichnung dieser ätherischen Öle bewogen. Uns gefällt: Bei Ernte und Verarbeitung werden neben einer Stammcrew gezielt alleinerziehende Frauen und in Not geratene Kleinbauernfamilien beschäftigt. Für deren Kinder besteht ein spezielles Ausbildungsprogramm «Better Education for Children & Better Social Atmosphere». In direkter Kooperation mit der Non-Profit-Organisation DWUS (Destitute Women’s Upliftment Society) setzt sich der Projektleiter für eine ganzheitliche Verbesserung der Lebensverhältnisse in seiner Region ein. Für diese sozialen Bemühungen wurde ihnen von der indischen Regierung eine Auszeichnung für «Social Upliftment of Children & Women» verliehen.

Marokko: Arganöl

Die jahrhundertealten Kenntnisse und Praktiken der Berber zur Nutzung des Arganbaums und seiner Nüsse gelten als immaterielles Kulturerbe der Menschheit: Die Berberinnen sammeln die harten Argannüsse und klopfen als Vorbereitung für die Pressung ihre harte Schale mit Steinen auf. Diese Arbeit erlaubt ihnen, sowohl ihre Familien zu ernähren wie auch ihre gesellschaftliche Position zu verbessern. Die Frauen verwenden das Arganöl selbst zum Kochen wie auch für die Körperpflege: um die Haut vor der Sonne zu schützen, vor dem Wüstenwind und der Hautalterung, um Haare und Nägel zu stärken und Wunden zu pflegen. Uns gefällt: Während für die Frauen in den Stunden der Arbeit Zeit für Gespräche und Gelächter ist, haben die Produktionsstätten für ihre Kinder Kitas eingerichtet, in denen gespielt und gelernt wird. Das Arbeitsklima profitiert auch von der Kantine und gemütlichen Pausenbereichen, die Entlohnung ist grosszügig.

Kongo und Uganda: Rosengeranium, Zitroneneukalyptus, Citronella, Palmarosa

2008: Der Krieg im Ostkongo ist beendet, das Land am Boden zerstört. Charles Schafrad kehrt mit dem Ziel in seine Heimat zurück, seine angestammten Ländereien zu übernehmen und hier eine Zukunft für seine Familie aufzubauen. Das Klima ist auf einer Höhe von 1800 Metern mild, Schwemmland, Schwarzerde und zwei Regenzeiten pro Jahr machen den Boden fruchtbar. Er beginnt Geranienpflanzen von La Reunion zu kultivieren, das destillierte Öl überzeugt bereits nach wenigen Jahren mit seiner wunderbaren blumigen Note und seiner Qualität. Aus den Blättern der vier Hektar Eukalyptus citriodora, deren Holz zum Anheizen der Destille dient, wird das beliebte Zitroneneukalpytus-Öl destilliert. Uns gefällt: Hier wurde ein hoffnungsvolles und ambitioniertes Projekt auf kriegsverbrannter Erde gestartet, das einer ganzen Region neue Perspektiven eröffnet.

Grand Cru aus bio-dynamischem Landbau:

Da die bio-dynamische Anbaumethode mit ihren strengen Richtlinien eine blosse Bio-Qualität übertrifft, labeln wir auch die ätherischen Öle aus den bio-dynamischen Anbauprojekten als Grand Cru.

 Ägypten: Neroli, Basilikum und Koriander 

Italien: Lavendel fein, Pfefferminze, Immortelle, Ysop, Thymian Thymol, Fenchel süss, römische Kamille, Melisse, Muskatellersalbei und Salbei 

Ethnobotanische Duftreisen

Ethnobotanische Duftreisen sind bei farfalla Kult - um langjährige Partnerschaften mit Produzenten zu pflegen, um Länder, Leute und Kulturen kennenzulernen und auch um Freunde zu gewinnen. Hier spüren wir die Leidenschaft der Menschen hinter den Projekten, wir erfahren was ihnen Freude und was ihnen Sorgen bereitet:

Madagaskar

Madagaskar

Seit 2012 sind wir Partner des Bio-Fairtrade-Projekts mit dem schönen Namen «Les Aromatiques bio du Sambirano» auf Madagaskar. Die Anbauflächen, die sich streng nach den Richtlinien ESR/Ecocert des Fairen Handels sowie des biologischen Landbaus richten, liegen im feucht-heissen Klima des Flusses Sambirano.

Italien

Italien

Es klingt fast wie im Märchen – hinter den sieben Bergen, in der wunderschönen sanften Hügellandschaft des Piemonts, im abgelegenen Nirgendwo, gibt es eine Reihe von Bauern, die sich ganz dem biologischen Anbau von Aromapflanzen verschrieben haben.

Israel - Jojoba

Israel - Jojoba

Der Jojobastrauch eröffnete aufgrund seines geringen Wasserbedarfs sehr trockenen, wüstenartigen Ländern neue landwirtschaftliche Möglichkeiten. Seine Kultur hilft die Verwüstung des Landes zu verhindern, gleichzeitig liefert die Nuss einen beliebten nachhaltigen Rohstoff – und ersetzte vielerorts die wasserintensive Baumwoll-Produktion.

Kalabrien - Bergamotte

Kalabrien - Bergamotte

Italien ohne göttlich gutes Essen, Kalabrien ohne Bergamotte – unvorstellbar! Die Kultivierung der Bergamotte, einst das Rückgrat der süditalienischen Wirtschaft, wird heute von der synthetischen Duftindustrie bedroht. Dabei kann die natürliche Essenz viel mehr als
nur göttlich duften.

Iran - Rose Persien

Iran - Rose Persien

Da wir nach langer Pause erst seit kurzem das ätherische Öl der Rose wieder aus dem Iran beziehen, war dieses Reiseziel gesetzt! Im Iran, an den Hängen der Lalehzar-Berge in der Provinz Kerman wachsen die Damaszenerrosen, aus denen unser ätherisches Öl "Rose Persien " destilliert wird.