Ernte und Destillation

Ätherische Öle von farfalla sind naturbelassene, sortenreine, unverfälschte Naturprodukte. Gewonnen werden sie durch Wasserdampf-Destillation, Kaltpressung oder Extraktion aus grossen Mengen Pflanzenmaterial. Sie stammen von langjährigen Anbaupartnern, meist aus Bio-Anbau und biologischer Wildsammlung.

Ätherische Öle sind winzige Tröpfchen, die sich in Blüten, Blättern, Wurzeln, Samen und Früchten bilden und von Pflanze zu Pflanze sehr unterschiedlich sein können. Die Ernte der benötigten Pflanzenteile erfolgt oftmals durch reine Handarbeit.

Ernte

Beispiel Jasmin:

Wenn um 6 Uhr morgens der Jasminum Grandiflorum seine duftenden weissen Blüten öffnet, beginnt die Arbeitszeit der Pflückerinnen, die in aufwendiger Handlese die wunderschönen Duftsterne sammeln. In jedem Tropfen ätherischem Öl Jasmin steckt ein enormer Aufwand vieler fleissiger Hände. Für 1 Liter des wertvollen ätherischen Öls werden 1000 kg Jasminblüten benötigt. Unsere Anbaupartner in Indien haben für uns extra dieses Video erstellt, auf dem Ihr den enormen Aufwand mitverfolgen könnt, der in einem Tropfen ätherischem Öl Jasmin steckt: Für 1 Liter des wertvollen ätherischen Öls werden 1000 kg Jasminblüten benötigt.

Beispiel Ylang Ylang:

Auch wenn der Aufwand der Handlese ebenso bemerkenswert ist, von den ergiebigeren Ylang Ylang-Blüten ergeben 40-80 kg bereits 1 Liter Öl!

Der Arbeitstag der Ylang-Ylang Sammlerinnen beginnt um sechs Uhr in der Früh, da am kühleren Morgen die Blüte die meisten ätherischen Öle enthält. Ein Traktor fährt die duftenden Körbe zur Destillerie, wo sie sofort im Alambique landen. Madame Justine gehört zu den schnellsten Pflückerinnen. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet die 59-Jährige auf Ylang-Ylang-Plantagen. Blüte für Blüte legt sie in den Weidenkorb und hat ihr Arbeitspensum, das neben dem Pflücken aus Unkrautjäten und Baumrückschnitt besteht, meist schon gegen 12 Uhr geschafft. Danach geht sie nach Hause. Bezahlt wird sie trotzdem für einen 8-Stunden-Tag. So hat die siebenfache Mutter Zeit, um in ihrem eigenen Garten Kakao und Reis anzubauen. Eine Sechstage-Woche mit geregeltem Acht-Stunden-Tag sind nicht die einzigen Vorteile, wenn man auf dieser Bio-Plantage beschäftigt ist. Alle hier bekommen gemessen an den üblichen Einkommensverhältnissen einen überdurchschnittlichen Lohn, jeder Angestellte ist Renten- und krankenversichert.

Das ganze Dorf profitiert vom Bio Ylang-Ylang
Justine, die die Arbeitsbedingungen auf anderen Plantagen kennt, schätzt die soziale Absicherung und besonders auch die sauberen Toiletten und Duschen. Sie ist froh, dass einige ihrer Kollegen in erster Hilfe ausgebildet sind. Das bedeutet mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Auch das nahegelegene Dorf profitiert von der Bio-Plantage. Das Projekt zahlt ein Prozent des Ertrags in einen Fonds, aus dem bereits schon die Renovierung der Dorfschule und sanitärer Anlagen finanziert wurden. Mit Geld aus dem Fonds wurde auch ein Anbauberater bezahlt, der die Dorfbewohner im Bio-Reisanbau mit geringem Wasserverbrauch schulte. Damit stiegen die Erträge aus den Hausgärten, und neben Reis werden nun auch Gemüse und Tilapia-Fisch kultiviert. (ausführliches Portrait in ftb-Magazin #4)

Destillation

Nach der Ernte gilt bei allen unseren Anbau- und Destillationspartnern weltweit: Destilliert wird, solange es für das spezifische ätherische Öl notwendig ist, um ein Produkt mit der gewünschten Fülle an Inhaltstoffen zu erhalten. Das kann 1,5 Stunden dauern wie beim Lavendel, aber auch bis zu 24 Stunden wie beim Ylang Ylang-Öl in der Qualitätsstufe complete - je nachdem, was die Struktur des Pflanzenmaterials erfordert.

Genauso unterschiedlich sind die Mengen, die für die Gewinnung der duftenden, leicht flüchtigen Substanzen notwendig sind: Für 1 Liter des wertvollen ätherischen Öls der Jasmins werden beispielsweise 1000kg Jasminblüten benötigt, von dem ergiebigerem Ylang Ylang-Blüten ergeben 40-80 kg bereits 1 Liter Öl! Manche Pflanzen werden direkt auf dem Feld superfrisch destilliert, andere müssen erst trocknen, wie die Nelkenknospen, die erst nach 2-3 Tagen für 8-10 Stunden destilliert werden. Ebenso unterschiedlich wie die Dauer sind die Temperatur und der Druck während des Destillationsvorgangs.

Wasserdampf-Destillation

Die Wasserdampf-Destillation zur Gewinnung ätherischer Öle hat eine lange Tradition und wird nach wie vor für die meisten Pflanzen eingesetzt. Die pflanzlichen Rohstoffe werden in einen grossen Edelstahlbehälter (Alambic) gefüllt und gepresst. Dann wird Wasserdampf erzeugt, der auf seinem Weg durch das Pflanzengut die Zellen der Pflanzen aufbricht, wobei das ätherische Öl im Dampf gelöst wird. Dieser wird anschliessend abgekühlt: So gewinnt man das ätherische Öl, und gleichzeitig entsteht das Hydrolat.

Kaltpressung 

Wird ausschliesslich bei Zitrusfrüchten, deren ätherisches Öl in der Fruchtschale steckt, angewendet. Bei Orange süss, Zitrone, Mandarine rot etc. ist die Gewinnung des ätherischen Öles mit der Saftgewinnung gekoppelt. Hier wird die Essenz nach traditioneller Methode mit der Sfumatricemaschine gepresst, d.h. die Schalen werden nicht geraspelt, sondern gebogen und zerquetscht. Bei der Bergamotte wird die Methode der Pellatrice angewendet, wobei die Schalen geraspelt werden, und das ätherische Öl durch Zentrifugieren von Wasser/Saftanteilen getrennt wird.

Extraktion von Absolues (Abs.)

Die Düfte fragiler Blüten, die aus Qualitätsgründen nicht destilliert werden können, werden mit Lösungsmitteln gewonnen (Alkohol, Hexan). Alle Absolues von Farfalla sind rückstandskontrolliert.

Für unsere Kunden gilt: Vertrauen sie darauf, dass unsere Anbaupartner den optimalen Destillationsprozess wählen. 

Für uns gilt: Mit Vertrauen ist es natürlich nicht getan. Sobald das ätherische Öl bei uns in der Schweiz ankommt, wird in unserem Labor mit verschiedenen physikalischen und analytischen Testverfahren exakt überprüft, ob die Qualität unseren Anforderungen entspricht. Erfahren Sie mehr über die farfalla Qualität.